Über uns QMS / IMS CE-Kennzeichnung Prozessoptimierung IT / EDV Projektmanagement
Startseite Über uns QMS / IMS

Über uns


QMS / IMS CE-Kennzeichnung Prozessoptimierung IT / EDV Projektmanagement

Impressum Kontakt

Qualitäts- und Integrierte Managementsysteme

Die Ziele eines Qualitätsmanagements

Die Ziele, die man mit der Implementierung und Anwendung eines Qualitätsmanagementsystems erreichen möchte, sind:

- Bündelung und Speichern von Know-How im Unternehmen / in der Organisation

- Erhöhung der Qualität / Kundenzufriedenheit

- Effektivität der Prozesse

- Kontinuierliche Verbesserung

- Kostenreduktion

All dieses ist unabhängig von der Art, Größe und Unternehmensgegenstand.

Die Elemente des QMS

Die Elemente eines modernen QM-Systems nach DIN EN ISO 9001: 2015

4. „Kontext der Organisation“
Verstehen des Kontextes der Organisation, ihres Qualitätsmanagementsystems („QMS“) und ihrer Prozesse

> Anforderungen an die Organisation im Rahmen des QMS

> Bestimmung externer und interner Themen, die für ihren Zweck und ihre strategische Ausrichtung relevant sind und sich auf ihre Fähigkeit auswirken, die beabsichtigten Ergebnisse ihres
Qualitätsmanagementsystems zu erreichen einschließlich der Überwachung und Prüfung der diesbezüglichen Informationen

> Identifikation der interessierten Parteien und deren Anforderungen sowie Überwachung und Prüfung der diesbezüglichen Informationen

> Festlegung des Anwendungsbereichs des Qualitätsmanagementsystems und des Aufbau

> Verwirklichung, Aufrechterhaltung und fortlaufende Verbesserung einschließlich der benötigten Prozesse und ihrer Wechselwirkungen


5. „Führung“
Führung, Politik und Verantwortlichkeiten

> Forderungen an die oberste Leitung hinsichtlich Führung und Verpflichtung für das Qualitätsmanagementsystem und die Kundenorientierung

> Festlegen, Überprüfen und des Aufrechterhalten der Qualitätspolitik, Zuweisen und Bekanntmachen von Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnissen in der Organisation

6. „Planung für das Qualitätsmanagementsystem“
Prozesse für die Planung und die Berücksichtigung von Risiken und Möglichkeiten

> Planung des Qualitätsmanagementsystems

> Regelungen und Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen

> Festlegen der Qualitätsziele und Planung zur deren Erreichung

> Systematische Planung von Änderungen am QMS


7. „Unterstützung“
unterstützende Prozesse, einschließlich Ressourcen, Personen und Informationen

> Ermittlung und Bereitstellung von Ressourcen für Aufbau, die Verwirklichung, die Aufrechterhaltung und die fortlaufende Verbesserung des Qualitätsmanagementsystems bezüglich
- Personal,
- Infrastruktur,
- geeigneter Umgebung zur Durchführung von Prozessen

> Überwachung und Messung der Konformität von Produkten und Dienstleistungen

> Aufrechterhaltung und Entwicklung des Wissens, der Kompetenz und des Bewusstseins der Organisation

> Anforderungen an die interne und externe Kommunikation

> Regelungen zur notwendigen dokumentierten Information mit Festlegungen zum Erstellen und Aktualisieren sowie zur Lenkung


8. „Betrieb“
Ausführungsprozesse in Bezug auf Kunden sowie Produkte und Dienstleistungen

> Systematische betriebliche Planung und Steuerung unter Berücksichtigung der Bestimmung von Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen und der Kommunikation mit den Kunden

>Anforderungen an den Entwicklungsprozess von Produkten und Dienstleistungen (8.3) unter Einbeziehung der
- Entwicklungsplanung,
- Entwicklungseingaben,
- Entwicklungssteuerung,
- Entwicklungsergebnisse sowie
- Entwicklungsänderungen

> Kontrolle von extern bereitgestellten Produkten und Dienstleistungen mit Anforderungen an Art und Umfang der Kontrolle von externen Bereitstellungen und notwendiger Informationen für externe Anbieter

> Steuerung der Produktion und der Dienstleistungserbringung durch beherrschte Bedingungen für die Produktion und die Dienstleistungserbringung einschließlich der Liefertätigkeiten und Tätigkeiten nach der Lieferung, unter Berücksichtigung der Aspekte
- Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit
- Eigentum der Kunden oder der externen Anbieter
- Sicherstellung der Erhaltung von Prozessergebnissen während der Produktion und der Dienstleistungserbringung
- Überwachung von Änderungen
- Freigabesystem von Produkten und Dienstleistungen sowie der Steuerung nichtkonformer Prozessergebnisse, Produkte und Dienstleistungen


9. „Bewertung der Leistung“
Prozesse für die Leistungsbewertung

> Regelungen zur Bewertung der Leistung mit Anforderungen an die Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung

> Kundenzufriedenheit

> Regelung des Vorgehens bei Analyse und Beurteilung

> Nutzung der internen Audits

> Managementbewertung bezüglich der fortdauernden Eignung, Angemessenheit und Wirksamkeit (9.3)


10. „Verbesserung“
Verbesserungsprozesse

> System der fortlaufenden Verbesserung einschließlich der Behandlung von Nichtkonformitäten und Korrekturmaßnahmen, deren Wirksamkeitsprüfung sowie der systematischen Verhinderung des
Wiederauftretens

Dokumentation

Die Rolle der Dokumentation

Mit der Entscheidung ein QM-System nach DIN EN ISO 9001 aufzubauen, ergibt sich die Notwendigkeit der Dokumentation.
Sie dient dem Zweck, auf Unternehmensebene die Einhaltung der zu beachtenden Forderungen, Grundsätze, Prozesse, Verfahren, aber auch Zuständigkeiten sicherzustellen, den kontinuierlichen Verbesserungsprozeß zu ermöglichen sowie Know-How zu bündeln.

Die Dokumentation ist nicht nur äußerst wichtig, sondern wird auch bei Zertifizierung gefordert.

Natürlich bedeutet Dokumentation in der heutigen Zeit nicht zwangsläufig die Papierform.
Wir unterstützen Sie hierbei auch bei der Implementierung von unternehmensweiten IT-Lösungen.